Ein historisches Kleinod

Wohnen Sie im mittelalterlichen Brauhaus

Die Wohnung

Unsere Ferienwohnung „Zum Trappen“ befindet sich in der Mansarde des gleichnamigen ehemaligen Brauhauses, ist 54 m² groß und bietet Platz für zwei bis vier Personen. Die Gesamtfläche teilt sich auf in einen Schlafraum, einen Wohnraum, eine Küche, ein Bad und eine Gästetoilette.

Sie wohnen in einem historischen, denkmalgeschützten Gebäude aus dem Mittelalter, welches vor wenigen Jahren aufwendig renoviert wurde.
Ausgestattet mit vielen alten Möbeln verbreitet die Wohnung ein besonderes, gemütliches und persönliches Flair.

Alle Zimmer zeigen nach hinten zum großen Garten – geniessen Sie die Ruhe und den schönen Blick! Im grünen Garten können Sie es sich in der Sonne auf der Liegewiese oder im Schatten unter der alten Pappeleiche gut gehen lassen.

Mittendrin – Die Lage

Die thüringische Kreisstadt Arnstadt ist heute ein wichtiges Wirtschaftszentrum der Region. Suchen Sie in Arnstadt nach Johann-Sebastian-Bachs Spuren, besuchen Sie die zahlreichen interessanten Kirchen, die Puppenstadt ,,Mon Plaisir”, das Eisenbahnmuseum, das Schloss, die Kunsthalle Arnstadt und vieles mehr. Die 23.000 Einwohner zählende Stadt Arnstadt liegt zentral an den Autobahnen A4 und A71 und gilt als Tor zum Thüringer Wald. Sie ist also ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungen in Thüringen. Erfurt, Weimar, Gotha, Eisenach sind als Ausflugsstätte in Tagestouren zu erreichen. Andererseits haben Sie die Möglichkeit, von verschiedenen Orten im Thüringer Wald aus Ihre Wandertouren (für Wintersportler auch Loipen) zu starten.

Sportlich interessierten Urlaubern bietet die Umgebung ausgezeichnete Möglichkeiten zum Rennradfahren, Mountainbiken, Wandern, Golfen, Schwimmen und Klettern.

Unsere Wohnung liegt zentral nahe dem alten Stadtkern und bietet in schnell erreichbarer Nähe alle wichtigen Versorgungsmöglichkeiten.

Die Geschichte

Mit einem Urlaub in Arnstadt machen Sie eine Reise in die Geschichte. In einer Schenkungsurkunde als Arnestati 704 erstmals erwähnt, ist Arnstadt der älteste urkundlich erwähnte Ort Thüringens und des mittleren und östlichen Deutschlands. Archäologische Funde belegen, dass der Ort schon in der Jungsteinzeit ein bevorzugter Siedlungsplatz war. Im Jahre 1220 wurde Arnstadt erstmalig als ,,civitas”, also als Stadt bezeichnet. Sie erhielt damit die Möglichkeit, das Braurecht zu vergeben.

So entstanden in kürzester Zeit 16 Brauhöfe, die nacheinander begannen, nach ,,teutschem Braurecht” Bier zu brauen. So ist auch der Pfarrhof 8 als Brauhof mit dem Namen “Zum Trappen” entstanden. Das Stadtrecht wird dem Ort an der Gera aber erst am 21. April 1266 vom Abt der Abtei Hersfeld verliehen. Danach entwickelt sich Arnstadt zum Umschlagsplatz für Holz, Getreide, Wein und Färberwaid. Nach den Käfernburgern waren die Grafen von Schwarzburg ab 1332 für mehr als 500 Jahre die Territorialherren. Versuche von Erfurter Seite, sich 1342 und 1345 der reichen Stadt Arnstadt zu bemächtigen, scheiterten an der starken Befestigung. Der Wohlstand gründete sich auf das Mühlengewerbe, das Tuchmacherhandwerk, auf Gerbereien und den Handel mit Wein und Waid, Holz, Getreide, Wolle und Gemüse.

Entdecken Sie die lebhafte Geschichte Arnstadts und der Umgebung auf Stadtspaziergängen und Touren durch die Region.